Clayallee 92  -  14195 Berlin  -  Telefon: 030 8 32 51 55  -  Email: leben@wegeinsleben.de

 
         
 

Home

 

Zusammenarbeit mit den Jugendämtern

   
 
   

Von besonderer Wichtigkeit bei der Durchführung einer Jugendhilfemaßnahme ist für uns die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Stellen des Jugendamtes. Besonders in Problemsituationen, die eine schnelle und abgestimmte Reaktion nötig machen, hat sich die gute Zusammenarbeit mit den verschiedenen Jugendämtern bewährt.

Um in besonderen Fällen gemeinsam mit dem Jugendamt eine sinnvolle, ausschließlich am Wohl der Jugendlichen orientierte, pädagogische Intervention durchführen zu können, sind für uns in der Zusammenarbeit mit dem Jugendamt folgende Punkte unabdingbar:


–Vom Beginn bis zum Ende einer Maßnahme pflegen wir Kontakte zu den einzelnen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Jugendamtes über die übliche Hilfeplanung hinaus. Besonders suchen wir die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der sozial-pädagogischen Dienste und der wirtschaftlichen Hilfen.


–Wir halten die zuständigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kontinuierlich über Veränderungen bei den gemeinsam betreuten Jugendlichen auf dem Laufenden.


–Wir laden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jugendämter regelmäßig in die Wohngruppen ein, damit sie sich ein genaues Bild über die Lebensumstände ihrer Jugendlichen machen können.


–Wir beziehen die Herkunftsfamilien, Vormünder und andere Bezugspersonen der Jugendlichen in die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt ein.


–Unser Finanzressort hält kontinuierlich Kontakt zu den Kostenstellen.


–Wir versuchen, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Jugendämter, die wir sonst nur vom Telefon kennen, persönlich kennen zu lernen.


–Wir fördern die Kontakte der Jugendlichen zu „ihrem“ zuständigen Jugendamt.

 

   
     
 

Alltagsleistungen

 
 

Flüchtlingsarbeit

 
 

Kontakt

 

Impressum

   
   

»Die Aufnahme in der IJW bedeutete für mich nicht nur die Möglichkeit, ein sicheres und angenehmes Wohnen zu bekommen, sondern vielmehr, einen Raum gefunden zu haben, in dem man endlich verstanden und gewollt wurde. Die hervorragende, fürsorgliche und verständnisvolle Arbeit der Betreuer, waren wichtige Aspekte für eine schnelle und erfolgreiche Integration in der hiesigen Gesellschaft. Die in der IJW verbrachte Zeit war für mich ein Grundstein für eine positive Entwicklung. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken.«
Driton, Student, Bezirksamt Charlottenburg, 1992-1996 im IJW